Freitag, 21. September 2007

Siemens-Affäre

Nachricht von Spiegel Online:
Ungeklärte Zahlungen wachsen auf 1,5 Milliarden Euro.
Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" summieren sich die Gelder, die durch schwarze Kassen geflossen sind, auf knapp 1,5 Milliarden Euro.
Als juristischer Laie fragt man sich da ob es sich beim Siemens Vorstand und den Herrn Pierer und Kleinfelds nicht um Kriminelle handelt?
Die Herren haben Gehälter in Millionenhöhe kassiert und tragen die Verantwortung. Warum diese Herren nicht zur Verantwortung gezogen werden ist für den normalen Bürger nicht mehr nachvollziehbar.

1 Kommentar:

Ludwig hat gesagt…

Mit der Verantwortlichkeit der op-manager ist es in Deutschland ja bekanntermaßen nciht sonderlich weit her. Die Bankenkrise hat das auch mal wieder schmerzlich vor Augen geführt. Was bei Siemens abging, und wahrscheinlich immernoch nicht viel anders läuft, war allerdings schon ein verdammt dicker Brocken. Vom einstigen Vorzeigeunternehmen ist da ja nicht viel übrig...