Montag, 17. September 2007

Transrapid in München

Über den Transrapid zwischen dem Flughafen München und dem Münchner Hauptbahnhof wird viel diskutiert. Es gibt genug Verkehrstechnische Probleme im Großraum München die das Geld genauso gebrauchen könnten wie das Transrapid Projekt.

Einige Beispiele:
Ringschluss der S-Bahn zwischen Erding und dem Münchener Flughafen.
Marzlinger Spannge und damit die Bahnanbindung von Niederbayern an den Münchner Flughafen.
Vierspuriger Ausbau der Bahnverbindung zwischen Freising und München.
Um nur einige notwendige Projekte im Bereich Bahn um den Münchner Flughafen zu nennen. Oder die Erhöhung der Zugfrequenz und Geschwindigkeit bei allen Bahnverbindungen im Großraum München.

Man kann aber auch sagen wenn Transrapid dann aber richtig! Wenn man den Transrapid zwischen dem Flughafen und München baut muss er so gebaut werden das man diesen leicht erweitern kann. Meine Vision wäre eine Transrapidverbindung von Landshut, über Moosburg, zum Münchner Hauptbahnhof, von dort verlängert über Passing bis nach Augsburg.

Beim jetzigen Konzept endet der Transrapid im Münchner Hauptbahnhof. Dieser ist ein Sackbahnhof. Es ist also nicht möglich die Transrapidstrecke von dort direkt weiter zu führen. Viel sinnvoller währe es den Transrapid über einen Tunnel von Nordosten kommend zum Hauptbahnhof zu führen. (Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist die Gerade)
Mann hat dann die Möglichkeit denn Transrapid einfach zu erweitern. Die jetzige Lösung ist eine Sackgasse.
Eine durchgehende Transrapidverbindung würden den gesamten Großraum München entlasten, und die Stätte Landshut und Augsburg eng an das Zentrum von München binden.
Eine Zukunftweisenden Innovation für die gesamte Region.
Die jetzige Lösung bitte nicht. Wir haben genug Probleme im Bahnverkehr des Großraumes München die man mit dem Geld für den Transrapid lösen könnte.

Kommentare:

Josef Rosner hat gesagt…

ich hatte auch vor einigen Wochen einen offenen Brief an Herrn Staatsminister Huber geschrieben, weil er auf Kosten des ÖPNV diesen VipShuttle auf Gedeih und Verderb bauen will oder muss - ohne Antwort

da mir bleibt nur, eine Karikatur zu diesem Thema zu zeichnen ;-)
http://www.kalcool.com/karikaturen/transrapid.html

Hermann Wacker hat gesagt…

Ich habe mir gestern noch mal eine Karte von München angeschaut. Man könnte den Transrapid auch durch die Isar-Auen, den englischen Garten direkt bis zur bayrischen Staatskanzlei führen.
Wenn Edmund Soiber in Brüssel genug Bürokratie abbaut, kann man diese Variante auch ganz einfach finazieren.

Gruß Hermann